Schwarz malen, statt schwarzsehen - eine kreative Anleitung

Mit dieser Inspiration möchte ich dich ermutigen, schwarz zu malen. Nicht gedanklich, sondern mit schwarzer Farbe Schwarz malen. 

Das kann befreiend wirken, befreiend von Ängsten, transformierend. Schwarz malen ist, wie ein Reset für Kopf und Seele. Die Furcht, Sorgen und Nöte rausmalen und Platz schaffen für das Licht und die Farbe.

Die folgende kreative Anleitung kannst du in 15 Minuten durchlaufen. Du kannst dir dafür aber auch mehr Zeit nehmen.


Schwarzmalerei Schritt-für-Schritt

Die weltpolitischen Machtspiele setzen uns allen psychisch zu. Mir auch. Es war Anfang Februar, und meine Laune aufgrund der äusseren Turbulenzen nicht auf dem Höhepunkt. Im Atelier gab es viel zu tun, allerdings eher administrativ-organisatorische Erledigungen und wenig Zeit für Malerei.

 

Weil ich aber ohne Malerei nicht sein kann, mache ich in solchen Situationen wenigstens kleine «kreative Muskeltrainings». Das sind für mich malerische Aufwärmübungen, die mir dabei helfen, in Bewegung zu bleiben - geistig, intuitiv und künstlerisch.

 

Eine der ersten kreativen Muskeltraining-Übungen geht so:

  • nimm ein Blatt Papier oder Packpapier (oder gleich zwei oder mehr),
  • spann es auf ein Malbrett oder festen Karton mit umlaufendem Klebeband oder noch besser mit Nassklebeband auf,
  • grundiere es mit Gesso / Grundierweiss oder weisser Abtönfarbe. Wandfarbe geht notfalls auch dafür.
  • Trocknen lassen und Tee trinken. Nach ca. 1 Stunde ist alles schön plan und für die Malerei vorbereitet.

Schon ist der Anfang für das nächste Bild gemacht und du bist in Bewegung.

 


Einfach beginnen – mal mit Schwarz

Da lag also dieses weiss grundierte Weiss vor mir. Und jetzt? Mit welcher Farbe wollte ich beginnen, ich hatte ja kaum Zeit, um mich voll auf meine Malerei einzulassen. Und dunkle Wolken über mir...

 

Intuitiv griff ich nach einer Tube Acrylfarbe. Es war schwarze Farbe, passend zu meiner Stimmung. Also begann ich damit und übermalte das helle freche Weiss, das mir so fröhlich und herausfordernd entgegen strahlte mit schwarzer Farbe.

 

Und so habe ich weitergemacht. Mit Schwarz. Mehrere Blätter habe ich vollgemalt – immer neu, immer schwarz.

Meine Güte - welch eine wohltat und Befreiung!

 

Du kannst auf diese Weise auch alte Bilder übermalen. Verwende am besten schwarze Acrylfarbe, Gouachefarbe, Kaseinfarbe oder Tusche. Diese Farbsysteme sind alle wasserlöslich, du kannst sie auch miteinander vermalen und untereinander mischen. Ölfarbe würde ich nicht benutzen, denn sie trocknet nur langsam und Aquarellfarbe besitzt zu wenig Deckkraft und ist typischerweise lasierend. 

 

Einfach die schwarze Farbe vermalen, aufstreichen, ausstreichen mit dem Pinsel, mit den Fingern und Händen die Farbe verreiben, mit einem spitzen Gegenstand einritzen, alle schlechten Gefühle von der Seele schreiben, alle Sorgen und Ängste: S…, F…, K…, L… P...

Das Gekritzel übermalen und erneut mit schwarzer Farbe malen … und so weiter.

 

Lass alle Sorgen und Ängste raus!

 

Tipp zum Schwarzmalen:

  • Male gleich mehrere Bilder in Schwarz.
  • Probiere dabei verschiedene Pinsel und Werkzeuge aus und erkunde die unterschiedlichen Pinselstriche.
  • Male das Schwarz dick und pastos, verdünne es mit Wasser.
  • Mische deine schwarze Farbe mal mit Braun oder mit Blau.
  • Bleibe beim Malen und Schmieren vollkommen absichtslos, lass dir Zeit und experimentiere drauflos.

Maltherapie mit Schwarz

Das ist doch nicht kreativ willst du sagen, nicht künstlerisch, sondern total destruktiv? Es ist ein bisschen, wie Maltherapie, stimmt.

Ich habe bei dieser Schwarzmalerei einfach meinen ganzen inneren Dreck und Druck und Ärger hochkommen lassen und raus gemalt. Das tut gut. Gerade Jetzt. Hast du das schon mal gemacht?

 

Zunächst macht es Angst. Schwarz. Das böse dunkle, furchtbare Schwarz! Es fühlt sich fremd und ungewohnt an, damit zu malen - ausschliesslich.

Aber Schwarz fasziniert auch. Vor allem dann, wenn diese Schwarzmalerei vollkommen absichtslos passiert.

 

Dein Schwarzes Bild muss nichts werden, muss nicht schön sein, muss niemandem gefallen.

Kein Bild für das Sofa oder die Ausstellung.

 

Ja, diese Art der «Malerei» ist kreativ und künstlerisch. Weil du dich dabei auf einen Prozess einlässt – auf deinen Malprozess. Es geht selten darum eine hübsche Idee zu haben und diese auf Leinwand oder auf Papier zu bringen.

Sondern der Weg ist Teil des Bildes. Und wenn es nur ein Warmlaufen ist. Die innere Auseinandersetzung mit einem Thema - die Angst, die Sorge um Krieg oder andere dunkle Empfindungen kann in der Malerei Ausdruck finden. 

 

Schwarz macht etwas mit uns.


Der innere Dialog im Malprozess

Bei meiner Schwarzmalerei-Session setzte sofort der innerer Dialog ein. Beim ersten Strich fing es an: Was machst du da? Du hast keine Zeit für so eine Schmiererei! Sieh nur, jetzt ist alles schwarz, bist du endlich fertig mit dem Quatsch? Was soll das Ganz, das wird doch nichts….

Dann kamen Ängste, dann Wut, Selbstzweifel, dann Sorgen – oder alles zusammen...

 

Ich male schon eine ganze Weile, kenne diese inneren Spiele und weiss mit den Launen meiner Gedanken umzugehen. Und vor allem kenne ich eine ganze Reihe Möglichkeiten, Techniken und Methoden, wie wir diesen negativen Gefühlsballast nutzen können.

 

Denn ganz ehrlich – malen ist nicht immer nur fröhlich. Jedenfalls nicht in jedem Stadium. Aber, und das ist entscheidend, malen befreit. Wenn es uns gelingt und wir durch unsere innere Müllhalde hindurch gehen, macht Malerei zufrieden, sogar glücklich. Malerei und Farbe bieten uns die Chance, uns von dem inneren Getöse zu befreien.

Wir sind ja nicht nur nett und lieb und gutherzig. Wir kennen auch die ganze Palette unschöner Gefühle, Gedanken und Emotionen. Die sind auch da und die wollen gehört werden.

 

Tipp - Achte beim Schwarzmalen auf deinen inneren Dialog

  • Was erzählst du dir beim Schwarzmalen?
  • Woran denkst du, wenn du solche "unmöglichen" Bilder malst?
  • Was macht das Schwarz mit dir und welche Gefühle steigen auf?
  • Wer oder was kommt dir dabei in den Sinn?
  • Bleibe achtsam und liebevoll mit dir. Alles darf sein, alles darf raus. Alles will erhört werden.

Danach kann die Transformation beginnen und dein Schwarz wird zum fruchtbaren Nährboden.

Trocknen lassen und Pause machen!

Pausen sind ja so wichtig, wie wir alle wissen. Nur gönnen wir sie uns viel zu selten. Ich auch. Nach der Schwarzmalerei musste ich aber an dich frische Luft. Ich habe darum erst mal einen kurzen Spaziergang zum Einkaufen gemacht und auf dem Rückweg im Blumenladen ein paar Anemonen und Tulpen gekauft. Danach eine Tasse Kaffee getrunken.

 

Drei Stunden später, zurück im Atelier vor meinen schwarzen Blättern, staunte ich nicht schlecht:

Die Oberflächen waren matt aufgetrocknet und wirkten gar nicht mehr bedrohlich, sondern einladend.

Der kreative Impuls setzte zeitgleich ein und ich begann die gekauften Blumen auf die schwarze Fläche zu legen, suchte nach buntem Konfetti und das Schwarz begann mich total zu interessieren. Was für eine seltsame Farbe, dieses Schwarz…


Transformation Dank Kreativität – mit Schwarz

Die Schwarzmalerei hatte förmlich zu einem inneren Reset geführt.

Wie durch ein Wunder war der innere Frieden eingekehrt und meine Energie auf das Neue fokussiert.

 

Nachdem meine missmutigen Gespenster und dunklen Gefühle ans Licht kommen durften, hatten sie ihre Dramatik verloren und Erstaunliches war passiert. Ich konnte sie transformieren.

 

Ich verwende das Wort Therapie nicht für meine Arbeit als Künstlerin und auch nicht in meinen Workshops. Weil sich das Wort für mich nach Krankheit anhört. Es ist aber ganz natürlich, wenn wir uns Sorgen machen, Ängste haben, Wut und Ärger empfinden. Das gehört zum Menschsein dazu. Das darf sein. 

 

Die gute Botschaft: Wir besitzen kreative Kräfte und gedankliche, mentale, physische und geistige Fähigkeit und können unsere Gedanken und Gefühle transformieren!

 

Noch können wir damit vielleicht nicht die grossen Weltprobleme lösen. Aber wir können unsere negativen Gedanken, Vorstellungen und destruktiven Glaubenssätze transformieren - das Licht hinter dem Dunkel sehen. 

 

Indem wir unseren Fokus auf das Gewünschte lenken, in eine wohlwollende, wohlmeinende Richtung - auf Liebe, Vergebung, Freude, Humor, Leichtigkeit, Freundschaft, Frieden, Verbundenheit und auf das Lichtvolle dienen wir dem Weltfrieden. Wir senden positive Energien aus.


Schwarz und Bunt: Farbwirkung, Farbkontraste, Farbharmonie

Jetzt kann die Transformation beginnen und dein Schwarz zum fruchtbaren Nährboden für farbenfrohe Frühlingsblüher, Blumen und Farbsinfonien werden. Hier stelle ich dir drei mögliche Farbimpulse vor, die du wunderbar für deine schwarzen Flächen ausprobieren kannst. Jede einzelne davon bietet eine unendliche Vielfalt und du kannst dich damit ganz kurz und schnell, oder lange und immer wieder befassen.

 

1.    Übung: Schnelle und wirksame Transformation der schwarzen Fläche mit Blumen und Konfetti

Die Leuchtkraft der Farbe auf schwarzem Grund ist imposant und wird schon deutlich, wenn du nur ein paar farbige Blumen auf deine schwarze Fläche legst. Hast du keine Blüten zur Hand, dann mal dir Blumen auf dein Schwarz. Ganz einfach!

 Blumen sind das Lächeln der Erde

Ralph Waldo Emerson

 

 

Oder streu Konfetti, farbige Schnipsel oder Glitzer über deine schwarz gefärbte Fläche.

 

Interessant ist in den folgenden Abbildungen der Vergleich zwischen buntem Konfetti auf schwarzem Grund zu Konfetti auf weissem Grund: Das Schwarz sorgt für Tiefe, Kontrast und Kontur. Das Weiss als Hintergrundfarbe dagegen erzeugt einen diffusen Raum und Leichtigkeit.

 


2.    Übung: Farbfeldmalerei auf Schwarz

Farbige Flächen auf schwarze Farbe malen ist ein besonderes Erlebnis. In diesem Beispiel habe ich nach jeder Farbe wieder deckend Schwarz aufgestrichen und erst darüber die nächste farbige Fläche angelegt. Dadurch bleibt immer eine schwarze Kontur zwischen den Farbfeldern.

Wähle die Farben für die Flächen frei oder horche in dich hinein. Welche Farbe tut dir jetzt gut? Vielleicht stellst du dir die Frage, mit welcher Farbe du jetzt deine alten Ängste, negativen Gefühle oder Glaubenssätze transformieren willst?

 

Entscheide spontan und intuitiv. Lass die Farben beim Aufstreichen auf dich wirken. Farbe macht so viel mit uns.

Tipp: Eventuell musst du die gewählte Farbe mehrfach aufstreichen, damit sie auf dem Schwarz wirklich deckt.

 

Schwarz gibt Kontur

Der Atelier-Workshop «intuitive Acrylmalerei» ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Malerei von inneren Bildern. Es kommt immer der Moment, indem ich die KursteilnehmerInnen auffordere, mit schwarzer Farbe in ihre schönen Bilder zu malen. Das löst jedes Mal eine mehr oder weniger grosse Panik in allen aus, gehört aber zum Malprozess und ist regelrecht unverzichtbar. Denn Schwarz erzeugt Tiefe, Kontrast und Kontur. Danach geht die Reise der Bildgestaltung erst richtig los und es entstehen kraftvolle Werke.

 

 

Die Bedeutung von Schwarz kann je nach Kulturkreis ganz unterschiedlich sein und mit negativen aber auch positiven Gefühlen und Eigenschaften assoziiert werden. Schwarz ist ambivalent und davon handelt der zweite Teil zur Farbe Schwarz: Vom Schwarz zum Licht

 

Über deine Rückmeldung zur Schwarzmalerei bin ich dir sehr dankbar! Wie erlebst du diese Farbe?

 

Mit lichtvollen Grüssen,

Julia Bigler

 

 

PS: Übrigens habe ich beim Kauf der Anemone intuitiv nach der Blume der Zeit gegriffen:

Die Anemone steht symbolisch für Enttäuschung und Vergänglichkeit aber auch für Erwartung und Hoffnung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Sylvia (Mittwoch, 02 März 2022 09:20)

    Liebe Julia danke dir für diesen tollen Impuls. Bin grad auf Fuerteventura
    ..mit schwerem Herz...das Schwarzmalen wird gut tun! Liebe Grüsse, eine sanfte Meeresbrise, etwas Sand zwischen die Zehen und einen Sonnenstrahl auf die Nasenspitze

  • #2

    Julia Bigler (Mittwoch, 02 März 2022 10:41)

    Vielen Dank, liebe Sylvia, für deine liebe Rückmeldung und die wundervollen Grüsse von Lanzerote! Bei deinen Worten kann ich das Meer regelrecht riechen :)
    Es freuet mich total, dass dir das Schwarz malen gerade eine Anregung ist. Es macht dein Herz hoffentlich ein bisschen leichter. Grüss mir die Sonne!
    Herzlichst, Julia

  • #3

    Regine (Sonntag, 06 März 2022)

    Liebe Julia
    Faszinierend deine news mit Schwarz! Habe keine bunten Bilder mehr aufgemacht, die Farben wirkten plötzlich bedrückend. Mit etwas schwarz fühle ich mich nun besser, schlicht, rein und ein klares Gefühl! Deine neue Idee ist wiederum genial, dafür Merci tuusig! "Es gibt nicht nur die helle Seite im Leben auch die dunkle eben�....".die brand Schwarze......".wie dieser unglaubliche Krieg.◼◾▪️
    Sei herzlich gegrüsst
    Regine

  • #4

    Julia Bigler (Montag, 07 März 2022 10:42)

    Liebe Regine, ja, es gibt immer zwei Seiten der Medaille und Schwarz gehört dazu - da hast du Recht. Diese Farbe ist facettenreich. Ich sehe im Schwarz auch die Aspekte von Fruchtbarkeit, Tiefe und Ruhe. Herzlichen Dank für deinen Kommentar! Ich freue mich sehr, wenn dir der Beitrag etwas gesagt hat.
    Es ist so, dass mit Schwarz auch Tod, Leid und Krieg assoziiert. Ich hoffe einfach, dass mit diesem absurden Krieg aufgedeckt wird, dass diese alten Machtstrukturen auf lange Sicht nicht mehr funktionieren werden. Und dass durch diesen Wahnsinn auch viel goldenes Licht in die Welt kommt, indem sich ein neues Bewusstsein in uns Menschen weltweit ausbildet. Ich vertraue darauf.
    Herzensgrüsse, Julia