Selber malen – eine kreative Bild-Attacke

Manchmal gelingt es uns nicht unsere Bilder so zu Ende zu malen, dass sie uns gefallen. Solltest du bei deiner nächsten Malerei an einen Punkt kommen, an dem nichts mehr geht, dein Bild offenbar nicht «gelingen will» und du keine Idee, keinen Impuls mehr hast, dann probiere mal diesen radikalen Schritt: zerschneide deine Malerei auf Papier!

 

Hier findest du Tipps, wie du mit deiner Malerei auf Papier weiterkommst und was du machen kannst, wenn mal nichts mehr zu funktionieren scheint.


Gib deinen Bildern eine Chance!

Nicht jedes Bild gefällt – muss es auch nicht. Häufig sind gerade die Stadien im Malprozess, in denen uns unsere Bilder nicht gefallen, die besten oder entscheidenden. Es geht stets um den nächsten Schritt. Und die gute Nachricht ist:

 

Es gibt immer einen nächsten Schritt!

 

Dafür bieten sich in der Malerei, wie im Leben, verschiedene Herangehensweisen und Techniken. Wir brauchen nicht das Gesamtergebnis vor Augen sehen. Wir können eine Vorstellung haben, dürfen uns aber die Vielfalt der Möglichkeiten offenhalten.

 

In meinen Workshops stehen diese Methoden und Techniken im Zentrum der Malerei. Wir können die Farbharmonie bestimmen, den Farbklang wählen, können übermalen, verwerfen, überarbeiten und Schicht für Schicht eine neue Bildkomposition bestimmen. Dafür erweisen sich die vorangegangenen Farbaufträge als notwendige Grundlage. Sie sind wichtig, weil sie Tiefe erzeugen.

Wir können auf Papier, der Leinwand oder der Holztafel alles tun und lassen. So lange, bis es sich gut anfühlt.

Diese beiden unfertigen Bilder auf Papier sind sehr spontan und absichtslos entstanden, als ich im letzten Workshop MixedMedia-Collage den Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern verschiedene Maltechniken der Collagetechnik vorgeführt habe.

 

Im Kursverlauf hatte ich keine Zeit mehr, daran weiterzuarbeiten und sie blieben unfertig bis zum nächsten Tag liegen.


Bilder wegwerfen oder weitermalen?

Als ich am Morgen das Atelier aufräumen wollte und meine Bilder sah, war die Frage: wegwerfen oder weitermalen?

Sie fühlten sich überhaupt nicht gut und vollständig an!

 

Am Beispiel des rechten Bildes zeige ich dir, wie ich es attackiert und überarbeitet habe.

Wegwerfen entspricht so gar nicht meiner Auffassung von Kreativität, also wählte ich intuitiv ein paar Farben und überarbeitete die beiden Bilder.


Kreative Attacke - Bilder zerschneiden

Durch ein paar wenige lasierende Farbaufträge wurde die Collage ruhiger und wärmer.

 

 

In diesem Stadium entschied ich mich für einen drastischen Schritt:

 

Mit einem Cutter die MixedMedia-Collage auf Papier in der Mitte teilen.

Perspektivenwechsel – Bilder drehen - betrachten - geniessen

Meist haben unsere Schöpfungen Potential, nur erkennen wir es nicht auf den ersten Blick. Was dann hilft:

  • eine Nacht darüber schlafen und am nächsten Tag weitermalen
  • das Bild aus der Entfernung betrachten
  • die Bildausrichtung ändern und die Malerei aus anderen Perspektiven wahrnehmen (ein 2-dimensionales Bild hat mindestens 4 Ansichten!)
  • das Bild wirken lassen
  • UND die eigenen Kreationen geniessen!

Dieses Bild, vielmehr diese zwei Bilder, brauchten noch ein paar wenigen malerische und zeichnerische Gesten - dann fand ich sie gar nicht mal so schlecht.

 

Auch wenn uns unsere Malerei nicht immer gleich gefällt, wir haben sie erschaffen und dürfen uns dafür auch gern mal auf die Schulter klopfen. Der nächste Schritt gelingt dann gleich viel leichter – probiere es aus - immer wieder!

Bilder rahmen und in Szene setzen

Die Präsentation der Bilder kann einen entscheidenden Einfluss auf ihre Wirkung haben. Da ist zunächst der Bilderrahmen, der nicht immer notwendig ist, besonders nicht bei Leinwandbildern. Bei Malerei auf Papier dagegen oder wie in diesem Fall der MixedMedia-Collage auf Papier, kann ein Bilderrahmen hilfreich sein und die Bildwirkung unterstützen.

 

In meinem Atelier sind zwei Wände farbig gestrichen, eine in Dunkelgrau und eine in Blau. Es ist faszinierend zu sehen, wie unterschiedlich Bilder auf diesen verschiedenen Wandfarben wirken. In den Workshops probieren wir diese Farbwirkung gerne auch bei den Acrylmalereien auf Leinwand oder Holztafeln aus.

 

Für den angemessenen Rahmen sorgen bei diesen beiden MixedMedia-Collagen auf Papier einfache weiss gebeizte Holzrahmen mit weissem Passepartout.

Auf diese Art der Bilder-Attacke habe ich auch die zweite MixedMedia-Collage (linkes Bild) zerschnitten – in 4 kleine Bilder à 9x15 cm und ebenfalls mit Lasuren und Linien überarbeitet. 

Meine zwei Favoriten habe ich gleich in einem A4-Format gerahmt und bin total glücklich damit.


Kreative Workshops im Atelier Julia Bigler

In meinem Atelier in Bern biete ich dir verschiedene malerische Workshops und Onlinekurse, die ideal sind für Anfängerinnen und Anfänger, Farbbegeisterte, WiedereinsteigerInnen und für alle, die Lust auf Kreativität, Malerei, Gestaltung und Farbe haben: Acrylmalerei, MixedMedia-Collage, Goldscheibe, Hinterglasmalerei und Buchmalerei mit Klaus Peter Schäffel.

 

Melde dich gern für den Newsletter an und lade dir die 6-Schritte-Anleitung zu Transferbildern herunter - ich freue mich auf den Kontakt mit dir!

 

Herzensgrüsse, Julia

Kommentar schreiben

Kommentare: 0