Monoprint mit Schaumstoff

Der Monodruck mit Schaumstoff ist der spielerische Einstieg in den Monoprint - ideal zum Ausprobieren dieser Drucktechnik für Anfängerinnen und Anfänger. In diesem Blogbeitrag mit Videotutorial zeige ich dir welches Verpackungsmaterial sich eignet und wie einfach du damit drucken kannst.

Ausserdem stelle ich den Unterschied vor zwischen Monoprints mit Schaumstoffmatten und Drucken auf Gelplatten.


Monoprints - Monodrucke mit Verpackungsmaterial

Mit dem Monodruck lassen sich einzigartige Bildwerke erschaffen - von ganz simpel und schnell für Collagen und deine Mixed-Media-Kunst bis hin zu ausgeklügelten und vielschichtige für komplexe Bildwerke. Ich nutze den Monoprint ganz oft und er ist fester Bestandteil im Workshop MixedMedia.

 

Hier zeige ich dir die schnelle Anwendung des Monodrucks mit Schaumstoffmatte aus einfachem Verpackungsmaterial Schritt für Schritt.

Was macht den Monodruck so beliebt?

Die Drucktechnik des Monoprints ist genial, weil

  • das Drucken ein spielerisches Vorgehen erlaubt, bei dem wir nicht denken müssen, sondern uns von uns selbst überraschen lassen,
  • die Wow-Momente und farbigen Überraschungseffekte gut tuen,
  • wir mit dieser simplen Drucktechnik den Alltag vergessen und einfach in die Welt der Farbe und Form abtauchen,
  • wir den Monodruck als Maltechnik intuitiv nutzen können.

Das klingt nach Maltherapie? Vielleicht hat der Monoprint einen maltherapeutischen Charakter. Auf jeden fall ist es eine Drucktechnik, bei der ohne Aufwand wundervolle Bilder und einfache bedruckte Papiere entstehen, die sich weiter verwenden lassen, zum Beispiel in Collagen oder zum Bekleben von Schachteln oder Objekten.


Material für den Monodruck mit Schaumstoff

Anstelle einer gekauften oder selbstgemachten Gelplatte und der Farbwalze brauchst du nur:

  • Verpackungsmaterial,
  • einen Pinsel und
  • Acrylfarben

 

 

 

(Rezept zur Herstellung von Gelatineplatten)

Hier findest du das Video-Tutorial mit einer Schritt für Schritt-Anleitung: Monodruck mit PE-Schaumstoff

Ich zeige dir in diesem Video, wie du ganz einfach mit einer Schaumstoffmatte, Pinsel, Acrylfarbe und Naturmaterialien dünne Papiere bedrucken kannst.

Der Monodruck mit Verpackungsmaterial erklärt in Wort und Bild

Als Monodrucke werden allgemein Drucktechniken bezeichnet, bei der ein einmaliger Druck auf Papier entsteht.

Die Druckplatte

Die Druckplatten für einen Monodruck sollten generell weich sein und eine nichtsaugende glatte Oberfläche haben.

 

Diese Eigenschaften besitzen neben den herkömmlichen Gelplatten auch diverse Verpackungsmaterialien aus Kunststoff, wie zum Beispiel PE-Schaumstoffmatten:

Ideal ist eine glatte Oberfläche und geringe Porenöffnung, so dass die Acrylfarbe auf der Druckplatte stehen bleibt und nicht in die Poren verschwindet, wie das bei einem Schwamm der Fall wäre.


So wird gedruckt

  • die Acrylfarbe direkt aus der Tube auf die Druckplatte auftragen.
  • Anstelle der Farbwalze kann die Acrylarbe einfach mit dem Pinsel verteilt werden. Acrylfarbe eignet sich im Gegensatz zu Aquarell- oder Gouachefarben besser, weil sie eine dickere cremige Koinsistenz hat (also körperhaft pastos ist ) und nicht sofort wegtrocknet.
  • Als Druckmotiv können sämtlichen Materialien verwendet werden: Naturmaterialien, Blätter, Gräser, Blüten, Schnur – aber auch Schablonen sind toll. Die kann man kaufen oder ebenfalls aus Folien schneiden oder aus Verpackungsmaterial herstellen.
  • Zum Drucken eignen sich besonders gut dünne Papiere, wie Altpapier, Geschenk-, Verpackungs- oder Zeitungspapier.
  • Die Drucke werden immer interessanter, je öfter sie wieder verwendet und überdruckt werden.
  • Sie werden fest an die Druckplatte angedrückt und abgenommen.
  • Beim Abziehen des Papiers ist es jedes Mal wieder spannend zu sehen, was entsteht – wahre Wow und Überraschungsmomente.

Unterschiede zwischen der Gelplatte und der Schaumstoffmatte

Es gibt Unterschiede zwischen den Drucken mit einer Gelplatte und einer Schaumstoffmatte.

 

1. Beim Drucken mit der Gelplatte sind die Konturen schärfer und der Druck ist feiner und ebenmässiger, vergleiche die beiden unteren Drucke.

Drucke mit der Schaumstoffmatte dagegen zeigen vereinzelt die feinen Poren des Schaumstoffs und die Randbereiche sind leicht ausgefranst, vergleiche die beiden Drucke oben. 

2. Mit der Gelplatte lassen sich Ghostimages drucken. Das geht mit der Schaumstoffmatte nicht! Als Ghostimage wird der zweite Druck bezeichnet, der entsteht, wenn die Schablone oder die aufgelegten Naturmaterialien abgenommen sind und die darunter verbliebene Acrylfarbe auf das Papier gedruckt wird. Diese feinen Strukturen haben einen faszinierenden Charakter, vergleiche die Drucke links im Bild.

Du kannst mit den verschiedensten Materialien für deine Druckplatte und Schablonen experimentieren.

 

Hat dir der Beitrag zum Monoprint gefallen? Dann freue ich mich über deine Nachricht im Kommentarfeld. 

Ich wünsche ich dir viel Spass beim Drucken, Experimentieren und Ausprobieren!

Ich bin Julia Bigler, ich bin Malerein und leite kreative Workshops und Onlinekurse für Acrylmalerei und MixedMedia-Kunst.

 

Interessierst du dich für weitere kreative Techniken und Malerei, dann abonniere meinen Newsletter und erhalte deine Anleitung für Transferbilder auf Holz sowie die aktuellen Inspirationen.

 

Ich freue mich auf dich!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0